Besuch aus Kirgisistan

Besuch aus Kirgisistan

Wie jedes Jahr bekam die Montessori-Schule Regensburg auch im November 2017 wieder Lehrer-Besuch aus dem Ausland. Diesmal war es die Kollegin Güljan Chymyldakova aus Kirgisistan, die den pädagogischen Austauschdienst der Kultusministerkonferenz (PAD) nutzte, um drei Wochen an unserem Schulleben teilzunehmen. Sie hospitierte nicht nur, sondern gestaltete auch unseren Unterricht mit und berichtete aus dem Schulleben ihrer Heimat. Wir erfuhren beispielsweise, dass an ihrem Gymnasium die Schüler in Schichten unterrichtet werden und Deutsch dort eine beliebte Fremdsprache ist.

An unserer Schule empfand Frau Chymyldakova die „Große Arbeit“ als ein Highlight. Darüber schreibt sie in ihrem Abschlussbericht: „Besonders die Themen „Katzenhaus“, „Mein selbstgebautes Bett“ „Gartenbrunnen aus Stahl“, „Meine Modelleisenbahn im Garten“ und „Meine Schokolade“ habe ich bewundert. Jeder Schüler hat eine große Verantwortung übernommen. Bei der Präsentation hat jeder seinen eigenen Stil.“ Unsere Montessori-Lehrer beeindruckten sie ebenfalls: „ … Ich habe tüchtige Kolleginnen kennengelernt, die viel Wert auf die Erziehung, auf das Lernen und auf die Begeisterung der Schüler legen. Außerdem betreuen die Lehrerinnen Schüler mit einer großen Toleranz.“ 

Unterkunft hatte Frau Chymyldakova bei Agnessa Schimpf und Uta Blunk gefunden, durch die sie auch Regensburg und das herrliche Umland kennenlernte. So ging es ins Historische Museum, zum Stadtrundgang, zur Walhalla, nach München, nach Abensberg zum Hundertwasserturm und zur Weißbierprobe. Aber auch der Supermarkt und Ikea waren Ausflugsziele.

Der Abschied fiel nach so vielen gemeinsamen Erlebnissen schwer und daher wunderte es wenig, dass schon bald der erste Brief aus Bischkek, der Hauptstadt von Kirgisien und Heimatstadt von Frau Chymyldakova die Montessori-Schule erreichte. Er enthielt unter anderem eine herzliche Einladung zu einem Gegenbesuch an die Gastgeber und viele Fotos der Schüler aus der Deutschklasse. Sie sind nun alle glückliche Besitzer der begehrten pinken Monti-Bleistifte mit der Aufschrift „Lernen ist Begeisterung“.

Uta Blunk

 

Zurück