Therapie von Spinnen- oder Höhenangst

Therapie von Spinnen- oder Höhenangst

Exkursion der 11. Klasse an den „Lehrstuhl für Klinische Psychologie und Psychotherapie“ an der Universität Regensburg

Am Donnerstag, den 28.11.2019, trafen sich die Schüler/-innen der 11. Klasse der Montessori-FOS an der Universität, um etwas über den Einsatz von Virtueller Realität bei der Therapie von psychischen Störungen zu erfahren.

Nach einer Einführung zum Begriff und Inhalt der Klinischen Psychologie wurde einer der tierischen Mitarbeiter am Lehrstuhl vorgestellt, nämlich Vogelspinne „Carla 2.0“. Es wurde erläutert, welche Bereiche von psychischen Störungen es gibt, und betont, dass der Lehrstuhl sich besonders mit der Erforschung von Angststörungen, deren Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten beschäftigt. Es herrschte eine entspannte Atmosphäre, in der die Schüler/-innen viele Rückfragen stellten und ausführliche Antworten darauf erhielten.

Eine gut erprobte Methode zur Behandlung von Angststörungen stellt die Konfrontation mit dem angstauslösenden Reiz dar. Gemeinsam mit der Lehrstuhlmitarbeiterin wurden Vor- und Nachteile von der Konfrontation mit Bildern bzw. mit dem angstauslösenden Reiz in der Realität gesammelt. Es wurde herausgefunden, dass die Therapie in Virtueller Realität einen Kompromiss zwischen beiden darstellt, da somit eine kontrollierte und standardisierte Situation hergestellt werden kann, gleichzeitig der angstauslösende Reiz aber realistisch genug ist, um an der Angst des Patienten arbeiten zu können. Nach dieser theoretischen Einführung durften die Schüler/-innen zwei Szenarien in Virtueller Realität selbst ausprobieren, ein Szenario zur Behandlung von Höhenangst und eines zur Behandlung von Spinnenangst. Wir danken dem „Lehrstuhl für Klinische Psychologie und Psychotherapie“ sehr für diesen spannenden Einblick!

Laura Jonas

Zurück