Montessori-Schüler zeigten ihre „Große Arbeiten"
Foto: Thomas Peter Widmann

Montessori-Schüler zeigten ihre „Große Arbeiten"

Die Schüler der neunten Klassen der Montessori-Schule präsentierten ihre „Großen Arbeiten“, womit sie den internen Abschluss der Montessori-Schulen Bayerns erlangen. Die Jugendlichen beschäftigen sich bei der „Großen Arbeit“ über mehrere Monate theoretisch und praktisch mit einem von ihnen gewählten Thema. Bezugnehmend auf die Vorstellungen Maria Montessoris sollen die Schüler ihre Themen nach eigenen Interessen und individuellen Fähigkeiten auswählen, planen und eigenverantwortlich durchführen.

Die Schwerpunkte der „Großen Arbeiten“ waren auch in diesem Jahr vielfältig: Künstlerische Arbeiten wie zum Beispiel „Mein selbstgeschriebenes Theaterstück“ und „Der spielende Mensch: Vom Urspiel zu eigenen Erfindungen“ oder handwerkliche Produkte, wie ein selbstgebauter Schreibtisch waren vertreten. Viele Schüler brachten die Themen auch mit ihren Hobbys in Einklang: So entstanden ein Dampflok-Bahnbetriebswerk, ein Fahrradschlauchtrampolin und Mandelas zu den vier Jahreszeiten. Insgesamt konnten 32 Arbeiten bestaunt werden.

Die Präsentation, die öffentlich stattfand, sowie die Ausstellung der Arbeiten markierten den Schlusspunkt eines langen Arbeitsprozesses. Statt einer Note erhalten die Schüler eine detaillierte Wertschätzung durch eine Jury, die neben Vertretern der Schule – Schüler, Eltern, Lehrerteam – und dem Verein auch aus Vertretern der Wirtschaft, der Öffentlichkeit und anderer Bildungsinstitutionen besteht.

Die Präsentation der Großen Arbeit 2018 fand am 22. November 2018 statt.

Foto: Thomas Peter Widmann

Zurück