Rund um's Thema Wald

Rund um's Thema Wald

Am 25.11.2017 fand an der Montessori-Schule in Regensburg der Tag der offenen Tür statt. Er trägt auch den Namen „Markt der 1000 Ideen”.

In der Mäuseklasse haben sich viele Gäste aufgehalten. Es gab mehrere interessante Waldstationen. Von 12.00 Uhr bis 14.00 Uhr fand das Ganze statt. Die Mäuse hatten tolle Stationen über Waldbäume, Waldtiere, Waldgebiete und über die Photosynthese vorbereitet. Auch Lesespiele zu den Waldtieren konnte man ausprobieren.

Wir Viertklassmädchen haben in der letzten Zeit vor allem über Laubbäume geforscht. Alles, was wir herausgefunden hatten, haben wir in ein Lap-Book geschrieben. Ihr fragt euch sicher, was ein Lap-Book ist! Das ist eine Art Lernplakat, das man aufklappen kann. Vorne drauf sah man bei uns ein sehr informatives Rätsel, das den Leser neugierig machen sollte, um welchen Laubbaum es gerade ging. In die Mitte unseres Lap-Books haben wir einen Steckbrief geschrieben. Außerdem haben wir etwas über die Blätter unserer Bäume herausgefunden. Wir haben die Blätter aufgeklebt und eine genaue Beschreibung dazu aufgeschrieben. An unserer Station konnte man sich über fünf verschiedene Laubbäume informieren und dazu etwas lernen. Wir haben auch Rezepte und Bastelanleitungen vorgestellt, die zu den Früchten unserer Bäume gepasst haben. Zum Abschluss unserer kleinen Präsentation konnte man noch ein Baum-Quartett spielen.

Wer etwas über Waldtiere herausfinden wollte, durfte sich an die Informationstische unserer Waldtierexperten setzen. Auch hier wurden interessante Lap-Books bzw. Minireferate vorgestellt. Für die Minireferate hatten die Kinder besonderes Anschauungsmaterial vorbereitet und dazu ihre Hand mit Wasserfarbe angemalt und auf ein Packpapier gedruckt. In die Mitte hatten sie ein Bild von dem jeweiligen Tier geklebt und zu jedem Finger hatten sie sich Stichpunkte überlegt. So erzählten sie den Besuchern beispielsweise etwas über die Nahrung der Tiere oder welche Feinde sie haben. Im Anschluss an die Tierpräsentationen konnten die Gäste ebenfalls ein Tierquartett oder ein Würfelspiel ausprobieren. Manche bastelten sich auch ein kleines Faltbuch zu den Waldtieren.

Bei den Waldgebieten konnte man eine große Karte über die wichtigsten Waldgebiete in ganz Deutschland sehen. Die Besucher mussten erraten, wo sich beispielsweise der Bayerische Wald oder die Rhön befinden. Das war für manche gar nicht so einfach. Hatten sie es endlich geschafft, erfuhren sie Genaueres über das entsprechende Waldgebiet. Alle Waldgebiete waren grün markiert und mit Zahlen beschriftet. Auch die wichtigsten Flüsse waren in der Karte eingezeichnet.

Bei der Photosynthese gab es ein riesiges Bodenbild, auf dem ein großer Baum abgebildet war. Die Kinder, die die Photosynthese vorstellten, haben Kärtchen darauf abgelegt, auf denen die Teile des Baumes und wichtige Vorgänge erklärt wurden. Man lernte z.B., dass der Baum nur Kohlendioxid, Wasser und Licht braucht, um daraus Traubenzucker und Sauerstoff herzustellen.

Insgesamt hatten wir das Gefühl, dass die Gäste sich bei uns ganz wohl gefühlt und viel gelernt haben. Uns hat es jedenfalls sehr gefallen, den Besuchern etwas beizubringen. Sie haben sehr interessiert zugehört.

Anna und Klara, Mäuse

Zurück