Waldgeister im Maulwurfslager

Waldgeister im Maulwurfslager

Endlich wieder Draußentag. Die einen bauen eifrig an ihren Lagern, die nächsten beginnen mit dem Sägen der Bambusröhren für unsere Insekten-Nistkästen und wieder andere erfreuen sich daran, eine Lehmgrube entdeckt zu haben, in der es schönen, knatschigen Lehm gibt. Genüsslich kneten sie die zähe Masse mit ihren Fingern, die schon ganz gelb geworden sind. Doch was tun damit? Vielleicht den Wald verschönern? Da bieten sich die rauen Kiefernstämme geradezu an. Schnell wird die Lehmkugel an die Rinde gedrückt und mit ein paar geschickten Handgriffen in eine lustig dreinschauende Lehmfratze verwandelt. Ringsherum auf dem Waldboden finden sich genügend Zapfen, Blätter, Nadeln und Steinchen, mit denen man dem Kunstwerk noch den letzten Schliff verpassen kann. Und dann stellt sich die Frage: Wer lacht mich da am Frechsten an? Sind es Noemi, Emilia und Lara von den Maulwürfen, die so viel Spaß am Gestalten hatten oder sind es die Waldgeister selber?

Zurück