Psst! Bitte weitersagen: Intranet für Vereinsmitglieder -> Jetzt Zugangsdaten anfordern!
Montessori

"Hilf mir, es selbst zu tun!"

Montessori-Pädagogik dient der Persönlichkeitsbildung

Die Erziehung nach den Prinzipien Maria Montessoris geht von folgender Grundidee aus: Jedes Individuum entwickelt sich – gemäß seinem inneren Bauplan. Eigenes Interesse ist der Hauptantrieb für Entwicklung und Lernen.

Wir respektieren dieses Muster und fördern so Konzentration, Spaß am Lernen, Selbstbewusstsein und Selbständigkeit. Wir achten die Persönlichkeit der Kinder und schaffen ein Klima von Toleranz und Wertschätzung: optimale Bedingungen für die ungehinderte Entwicklung der individuellen Persönlichkeit Ihres Kindes.

Die Entwicklung zulassen und fördern

Die Montessori-Pädagogik geht zurück auf die ita­lienische Ärztin und Pädagogin Maria Montessori (1870-1952). In ihrer Arbeit mit Kindern beobachtete sie, dass diese von sich aus neugierig, wissbegierig und lernwillig sind. In jedem Kind steckt ein »individueller Bauplan«, nach dem sich seine Entwicklung vollzieht.

Maria Montessori benutzt folgrende Metapher: wie eine Blumenzwiebel, so haben auch junge Kinder ihre Entwicklungspotentiale angelegt. Nur wenn Raum, Wasser, Nährstoffe und Sonne in der richtigen Mischung vor-handen sind, kann die Blumenzwiebel ihr Wachtumspotential voll entfalten.

Ziel der Montessori-Pädagogik ist die Entwicklung der ganzen Persönlichkeit des Kindes. Aufgabe der Erzieherinnen ist es dabei, den Kindern bei ihrer Entwicklung hilfreich zur Seite zu stehen - durch das Schaffen optimaler äußerer Bedingungen, durch klare Regeln und Strukturen zur individuellen Förderung sowie durch permanente Beziehungsarbeit. »Hilf mir, es selbst zu tun« ist einer der zentralen Merksätze Maria Montessoris. Drei Prinzipien bilden die Grundlage ihrer pädagogischen Arbeit: · Individualität ·Selbsttätigkeit ·Ganzheitlichkeit

»Sensible Phasen« nutzen

Für jedes Kind gibt es Zeiträume, in denen Enwicklungsschritte besonders schnell und nachhaltig sind: sensible Phasen. Maria Montessori nennt diese Zeiträume »sensible Phasen«. Das Kind kann in dieser Zeit mit großer Intensität und Leichtigkeit lernen.

Ein wesentliches Ziel der Montessori-Pädagogik ist es, diese lernbegünstigten Zeiten optimal zu nutzen. Durch das Montessori-Entwicklungsmaterial erhält das Kind gezielte Angebote, die seinem Alter und seinen Interessen entsprechen.

Beste Bedingungen schaffen

Um die individuelle Entfaltung der Kinder bestmöglich zu gewährleisten, hat Maria Montessori die »Vorbereitete Umgebung« geschaffen. In diesen spezifisch vorbereiteten Umgebungen können die Kinder selbsttätig arbeiten. Dies geschieht sowohl alleine als auch in Gruppen, unter Anleitung und auch in Begleitung der Erwachsenen.

Die »Vorbereitete Umgebung« besitzt eine klare und erkennbare Ordnung und ermöglicht den Kindern damit eine hilfreiche Orientierung. Sie bietet Lern- und Arbeitsmaterialien für den jeweiligen Entwicklungsstand der Kinder und Freiraum zur Entfaltung verschiedener Aktivitäten an. Eine kindgerechte Ausstattung ermöglicht guten Zugang zu allen Materialien sowie angemessene Arbeits- und Spielmöglichkeiten.

Erziehen heißt Dienen

Unsere Aufgabe als Erzieherinnen in Montessori-Einrichtungen ist es, der kindlichen Entwicklung zu dienen und sie zu begleiten. Kinder erleben das Lernen als bedeutungsvoll für ihre eigene Person und ihr eigenes Leben. Sie gehen ihren Interessen nach. Unterstützen, begleiten und strukturieren statt eingreifen sind die Aufgaben der Lehrer. Sie achten die Kinder in ihrer Persönlichkeit.

Unsere vornehmliche Aufgabe ist die Gestaltung einer ganzheitlichen Lernumgebung mit einer vertrauensvollen und liebevollen Atmosphäre. Wir hören den Kindern zu und beobachten sie. Wir gehen gezielt auf ihre Interessen und ihre Begeisterung ein. Wir sorgen für die Einhaltung der notwendigen Regeln, für den wertschätzenden und verständnisvollen Umgang miteinander und mit der Umgebung. Das Ergebnis sind Motivation und Konzentration, Selbständigkeit und Selbstverantwortung, Toleranz und Selbstbewusstsein.

Der Weg zur humanen Leistung

Montessori-Erziehung fördert bewusst die Entwicklung der Persönlichkeit. Dazu gehört zuallererst, die eigenen Stärken und Schwächen kennen zu lernen, um sich so selbst besser einschätzen zu können. Wir fördern respektvoll den Leistungswillen des Kindes. In einer angstfreien Atmosphäre baut sich das Kind eine Vielfalt an Wissen, Können, Kompetenzenund Einstellungen auf.

Berühmte Montessori-Schüler

Auch das waren Montessori-Schüler:

  • Prince William and Prince Harry, Erben des englischen Thrones
  • Jeff Bezos, Finanzanalyst und Gründer von amazon.com
  • Larry Page und Sergey Brin , Gründer von google.com, Sergey Brin: “I do think I benefited from Montessori Education which in some ways gives the students a lot more freedoms to do things at their own pace to discover…I do think that some of the credit for the willingness to go on your own interests – you can tie that back that Montessori Education.”
  • Gabriel Garcia Marquez, Gewinner des Literatur Nobelpreises: “I do not believe there is a method better than Montessori for making children sensitive to the beauties of the world and awakening their curiosity regarding the secrets of life.”
  • Dr. Simone Bagel-Trah, Urenkelin von Fritz Henkel und die erste Frau, die seit 2009 an er Spitze eines DAX-Konzerns steht
  • Herman van Veen, niederländischer Sänger, Schriftsteller und Kabarettist, Liedertexter und Komponist
  • Friedensreich Hundertwasser, Künstler
  • T. Berry Brazelton, berühmter Kinderarzt und Autor
  • George Clooney, Schauspieler (ER, Oceans 11 & 12, etc.)
  • Anne Frank, Zeitzeugin (Das Tagebuch der Anne Frank)
  • Melissa und Sara Gilbert, Schauspielerinnen “Unsere kleine Farm” und „Rosanne“
  • Helen Hunt, Schauspielerin “Verrückt nach Dir” “As Good As it Gets”
  • Katharine Graham, ehem. Besitzerin und Herausgeber der „Washington Post“
  • Jacqueline Bouvier Kennedy Onassis,  Journalistin, Verlagslektorin und Ehefrau von John F. Kennedy
  • Jimmy Wales, Gründer von Wikipedia
  • Will Wright, Designer von The Sims (populäres simulation/strategy Spiel)
  • Peter Drucker, US-amerikanischer Ökonom österreichischer Herkunft
    Andrew Lloyd Webber
  • Heike Makatsch
  • Hugh Grant

 

Bekannte Unterstützer

Bekannte Unterstützer der Montessori-Pädagogik:

  • Steve Wozniak, Mitgründer von Apple
  • Thomas Edison,  US-amerikanischer Erfinder und Unternehmer, gründete eine Montessori-Schule
  • Jean Piaget,  Schweizer Entwicklungspsychologe und Epistemologe, war Präsident der Schweizer Montessori-Vereinigung
  • Erik Erikson, deutsch-US-amerikanischer Psychoanalytiker, war ausgebildeter Montessori-Lehrer
  • Sigmund Freund, Arzt und Psychologe
  • Alexander Graham Bell, Erfinder und Unternehmer unterstützte Maria Montessori finanziell bei der Gründung der ersten Montessori-Schule in Kanada
  • Leo Tolstoi, Schriftsteller und Reformpädagoge
  • Mahatma Gandhi, Bürgerrechtler in Indien
  • John Holt, Pädagoge
  • Fred Rogers, Pädagoge und Autor

Bekannte Eltern, die sich für ihre Kinder für die Montessori-Pädagogik entschieden haben:

  • Bill und Hillary Clinton
  • Yul Brynner
  • Cher
  • Michael Douglas